A Shocking Message

Warnung vor einem tödlichen Irrtum
Paul Washer

A Shocking Message

Warnung vor einem tödlichen Irrtum
1,50 € *
Menge Stückpreis
bis 9 1,50 € *
ab 10 1,20 € *
ab 20 1,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1-3 Werktage (AT/CH 3-5 Werktage)

  • 256183000
  • 978-3-86699-183-5
  • CLV
  • 18. November 2016
  • 44
  • Broschur, geheftet, DIN A5,
Als der amerikanische Missionar Paul Washer 2002 diese Predigt auf einer Jugendkonferenz hielt,... mehr

Als der amerikanische Missionar Paul Washer 2002 diese Predigt auf einer Jugendkonferenz hielt, wirkte sie auf die anwesenden ca. 5000 jungen Leute wie ein Schock! Weder der Prediger noch die Zuhörer ahnten, dass diese Botschaft – in viele Sprachen übersetzt und im Internet verbreitet – einmal Millionen von jüngeren und älteren Menschen aufrütteln würde.
Er prangert mit aller Schärfe Evangelisations-Methoden an, welche die »enge Pforte« und den »schmalen Weg« weithin ausblenden und eine »billige Gnade« ohne echte Buße anbieten. Auch wenn dieser Vortrag Überspitzungen enthält und auf amerikanische Verhältnisse anspielt (die allerdings immer mehr auch bei uns sichtbar werden), wurde der Inhalt und der ursprüngliche Vortragsstil nicht verändert. Diese Schrift wird sicher auf Empörung oder Verachtung stoßen – aber andererseits bei vielen Lesern eine heilsame Selbstprüfung, Demütigung und Korrektur bewirken.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "A Shocking Message"
29.09.2016

Echter Glaube oder formales Lippenbekenntnis?

Als der amerikanische Missionar Paul Washer 2002 diese Predigt auf einer Jugendkonferenz hielt, wirkte sie auf die anwesenden ca. 5.000 jungen Leute wie ein Schock! Weder der Prediger noch die Zuhörer ahnten, dass diese Botschaft – in viele Sprachen übersetzt – einmal Millionen von jüngeren und älteren Menschen aufrütteln würde.
Herausgefordert durch ein emotionales, durch Musik, Tanz und Show aufgeheiztes Vorprogramm, das mit einem sogenannten „Altarruf“ endete, zu dem Tausende junger Leute nach vorne strömten, hielt Paul Washer dem gleichen Publikum eine Predigt über „Die enge Pforte und den schmalen Weg“, welche wie eine eiskalte Dusche ernüchtert, provoziert, empört und herausgefordert hat.
Mit einer durch die Situation geforderten gewissen Einseitigkeit betont Washer mit aller Leidenschaft die Notwendigkeit der Sündenerkenntnis, einer geistgewirkten Buße und Glauben an das stellvertretende Opfer Jesu Christi, ohne die es keine echte Wiedergeburt geben kann.
Mit drastischen Worten, Bibelstellen und Beispielen zeigt der Autor, dass neues Leben an der Frucht des Geistes erkannt wird und fordert die Zuhörer zur Selbstprüfung auf, ob in ihrem Leben wirklich echter Glaube, oder nur ein formales Lippenbekenntnis vorhanden ist.
Mit aller Schärfe prangert er Evangelisations-Methoden an, welche die „enge Pforte“ und den „schmalen Weg“ weithin ausblenden und eine „billige Gnade“ ohne echte Buße anbieten.
Auch wenn dieser Vortrag Überspitzungen enthält und auf amerikanische Verhältnisse anspielt (die allerdings immer mehr auch bei uns sichtbar werden), wurde der Inhalt und der originelle Vortragsstil nicht verändert. Diese Schrift wird sicher auf Empörung oder Verachtung stoßen – aber andererseits bei vielen Lesern eine heilsame Selbstprüfung und Demütigung bewirken.
Wolfgang Bühne

Bewertung schreiben
Bewertungen müssen per E-Mail bestätigt werden. Nach Überprüfung werden sie freigeschaltet. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen