George Whitefield

Der Erwecker Englands und Amerikas
Benedikt Peters

George Whitefield

Der Erwecker Englands und Amerikas
12,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1-3 Werktage (AT/CH 3-5 Werktage)

  • 255374000
  • 978-3-89397-374-3
  • CLV
  • 480
  • Hardcover, 14,5 x 21 cm
Er gab der ganzen englischsprachigen Welt innerhalb von vier Jahrzehnten ein neues Gesicht,... mehr

Er gab der ganzen englischsprachigen Welt innerhalb von vier Jahrzehnten ein neues Gesicht, indem er das Werkzeug zur Erweckung des 18. Jhdts. wurde: George Whitefield (1714-­1770).
Er war ein Arbeiter am Evangelium (im Laufe seines Lebens hielt er über 30.000 Predigten) und zeigte in beschämender Eindringlichkeit, was Hingabe ist. Und er war ein Friedensstifter und Versöhner unter Brüdern, ein Mann der Demut. Vor allem aber war er ein Mann, der von der Gnade Gottes überwältigt war.
''In unserer von Leidensscheu und Selbstverliebtheit geprägten Zeit ein sehr beeindruckendes, herausforderndes und mutmachendes Buch. Haben wir jemals seit den Aposteln von jemandem gelesen oder gehört, der das Evangelium der Gnade Gottes in einem so weiten Gebiet dieses Erde predigte? Haben wir jemals von jemandem gelesen oder gehört, den Gott gebraucht hat, so viele Sünder aus der Finsternis ins Licht zu bringen?''(John Wesley in seinem Nachruf auf George Whitefield)
''Jedesmal, wenn ich mich mit George Whitefields Leben beschäftigt habe, habe ich eine ausgesprochene Belebung erfahren. Er lebte. Andere Männer scheinen oft nur halb zu leben. Whitefield war aber nichts als Leben, Feuer, Flügel, Kraft. Wenn ich nach meiner rechten Unterordnung unter meinen Herrn noch ein Vorbild habe, dann ist es George Whitefield. Ich vermag jedoch nur mit ungleichen Schritten seiner glänzenden Spur zu folgen.''(C.H. Spurgeon über George Whitefield)

Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "George Whitefield"
16.01.2015

(ohne Titel)

"Diese Biografie gehört für mich zweifelsfrei zu denen, die mich am meisten beeindruckt haben.
Vorgestellt wird uns ein Mann, der so ganz anders war, als die meisten seiner Zeitgenossen, auch seiner Glaubensbrüder.

-Demut
-Herzlichkeit
-Liebe
-Hingabe
-Barmherzigkeit
-Vergebungsbereitschaft

Dies sind nur ein paar der vielen Eigenschaften, die uns aus Whitefields Leben plastisch vor Augen gestellt werden.

Sehr interessant sind die geschichtlichen Zusammenhänge der Erweckungszeit, angefangen von Berthelsdorf/ Herrnhut über England und die USA.
Whitefield war eines der entscheidenden Werkzeuge Gottes für diese Erweckung.

Besonders beeindruckend ist die Demut, wie Whitefield mit seinen Feinden und Widersachern aus den eigenen Reihen umgegangen ist. Wir finden fast nirgends eine Spur von Rachsucht oder Vergeltungsdrang - und er hatte etliche Widersacher.

Ein weiterer äußerst wichtiger Punkt ist sein Verhältnis zu John Wesley.
Whitefield und Wesley vertraten jeweils verschiedene lehrmäßige Standpunkte in punkto Errettung des Menschen. Während Whitefield überzeugt war, das Gott den einzelnen Menschen zum Heil erwählt hat, vertrat Wesley die Sicht, das Entscheidende bei der Errettung sei nicht die Erwählung, sondern der freie Wille des Menschen.
Whitefield gibt uns ein Bsp., wie wir heute miteinander umgehen sollten, wenn wir in diesem Punkt unterschiedlichen Auffassungen haben.
Anstatt sich zu bekämpfen zog es Whitefield vor, den anders denkenden höher zu achten als sich selbst.

Sogar als Wesley eine Streitschrift gegen seinen Freund Whitefield verfasste, blieb Letzterer gelassen und übergab die Angelegenheit dem Herrn. Wie vorbildlich und nachahmenswert ist Dolch ein Verhalten.

Eine Biografie, die man nicht nur einmal lesen sollte. Es lohnt sich immer wieder darin zu blättern und sich Whitefield hier und da zum Vorbild zu nehmen und seinen Glauben (nicht seine Werke) nachzuahmen.

Ich bin Benedikt Peters äußerst dankbar, dass er sich die Mühe gemacht hat, diese wertvolle Lebensgeschichte zu schreiben."

20.05.2005

(ohne Titel)

Den Bemerkungen von Wesley und Spurgeon ist wohl kaum noch etwas hinzuzufügen. Whitefield ist für mich einer der beeindruckendsten Menschen aller Zeiten. Beim Lesen können einem manchmal die Tränen kommen, so groß erscheint der Unterschied zwischen einem Mann wie ihm und einem selbst zu sein. Allein seine Erfahrungen bis zu seinem völligen Durchbruch zum Evangelium, die teilweise an Luther erinnern, und seine fast beispiellos tiefe Sündenerkenntnis sind für uns oft so oberflächliche Christen im positiven Sinne erschütternd. Sie erscheinen angesichts der Gleichgültigkeit unserer Tage fast unwirklich. Es gibt kaum ein anspornenderes Lebensbild.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen