William Kelly - sein Leben und Werk

William Kelly - sein Leben und Werk

19,90 €*

Artikel-Nr 257389000
ISBN 978-3-89287-389-1
Verlag CSV
Seiten 232
Erschienen 01.03.2010
Artikelart Hardcover, 14,5 x 21,5 cm

William Kelly (1821-1906) war einer der begabtesten Führer der "Brüderbewegung" in England und hat sie sehr geprägt. Er studierte Theologie und die klassischen Sprachen, besaß eine wertvolle Bibliothek mit über 15.000 Bänden theologischer und philosophischer Werke, darunter die großen Kodex-Handschriften des NT und vieler seltener theologischer Werke aus den ersten Jahrhunderten. Sein Rat als Fachmann für den Grundtext der Bibel war sehr geschätzt. Nachdem er als Geistlicher aus der Anglikanischen Kirche ausgetreten war, stellte er seine Begabung als Schriftsteller und Verkündiger in den Dienst der frühen „Brüderbewegung“. Vor allem seine zahlreichen Bibel-Kommentare, apologetischen und erbaulichen Bücher, die teilweise in viele Sprachen übersetzt wurden, machten ihn in vielen Ländern bekannt.
Diese erste Biographie über William Kelly in deutscher Sprache bietet nicht nur viele interessante Informationen über sein Leben, seinen Dienst und die ersten 70 Jahre der „Brüderbewegung“, sondern möchte den Leser auch herausfordern, selbst intensiv die Bibel zu studieren, um zur Ehre Gottes leben zu können.
Mit zahlreichen Abbildungen.

Autor: Edwin Cross

2 von 2 Bewertungen

4.75 von 5 Sternen


100%

0%

0%

0%

0%


Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


08.01.20 08:30 | Jochen Klein

Sehr zu empfehlen

Was tut man, wenn man seine Auslegung fundiert absichern möchte? Manche er-wähnen zu diesem Zweck, dass „ein alter Bruder“ dies gesagt habe. Andere fügen noch hinzu: „der bereits beim Herrn ist“. Eine besonders sichere Methode in vielen Versammlungen der „Brüder“ ist es, sich auf William Kelly zu berufen. – Wer war dieser Mann, der zu seiner Zeit in England sehr bekannt und geachtet war und ein umfangreiches Werk hinterlassen hat, das auch heute noch rezipiert wird?
William Kelly wurde 1821 in Irland geboren und starb 1906. Er studierte an der Universität in Dublin, wo seine Begabung für die klassischen Sprachen (Hebräisch, Griechisch, Latein) gefördert wurde. Nach fleißigem Studium erwarb er 1841 den „Bachelor of Arts“ (Hochschulabschluss der Geisteswissenschaften) mit höchsten Ehren in den alten Sprachen. Da er zu jung dafür war, Geistlicher in der irischen Staatskirche zu werden, wurde er zunächst Hauslehrer auf der Insel Sark. Hier erlebte er das, was er stets als das herausragendste und wichtigste Ereignis seines Lebens betrachtete: das Bewusstsein der persönlichen Seelenrettung. Zum Durchbruch kam er, als eine Christin ihn auf einige Verse im ersten Johannesbrief hinwies: „Wenn wir das Zeugnis der Menschen annehmen – das Zeugnis Gottes ist größer; denn dies ist das Zeugnis Gottes, das er bezeugt hat über seinen Sohn. Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis Gottes in sich selbst; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, das Gott bezeugt hat über seinen Sohn“ (1. Joh 5,9.10).
Als er 60 Jahre später während eines öffentlichen Vortrags in Blackheath diesen Text aus dem Johannesbrief zitierte, bemerkte er dazu: „Ich erinnere mich an die gottgewirkte Erleichterung und Befreiung, die diese Worte vor mehr als sechzig Jahren meiner Seele gaben, als ich zwar bekehrt, aber durch das Bewusstsein der Sünde tief beunruhigt und geübt war, sodass mir die Ruhe in dem Herrn Jesus genommen wurde. Doch dieser Vers verscheuchte jeden Zweifel, und ich musste mich schämen, das Zeugnis Gottes infrage gestellt zu haben. Gott benutzte diesen Vers, um die Wahrheit auf mich anzuwenden, sodass ich nicht mehr auf mich selbst blickte, obwohl ich den Wert des Sühnungstodes Christi für den Sünder nicht bezweifelt hatte. Es kommt nicht darauf an, ob ich selbst die Wirksamkeit des Blu-tes völlig erkenne, sondern ich darf mich im Glauben darauf stützen, dass Gott das Blut sieht und es seinem ganzen Wert gemäß einschätzt.“ Mit diesen Worten erklärte Kelly die große Wende, die der erste Schritt war auf dem Weg, der Mann Gottes zu werden, der er wurde.
Als er dann die damals üblichen kirchlichen Praktiken sorgfältig im Licht des Neuen Testaments studierte, kam er zu folgendem Ergebnis: „Es ist ganz offensichtlich, dass die einzig wesentliche Frage die Frage nach dem Willen des Herrn ist – unab-hängig davon, was andere tun mögen. Es geht nicht darum, andere dazu zu bringen, meiner Erkenntnis gemäß zu wandeln, sondern es geht darum, dass ich selbst nicht in ihrer Dunkelheit wandle. Dies ist der springende Punkt: nicht dass ich mich mit anderen beschäftige und ihnen vorschreibe, was sie tun sollen, sondern dass ich meine eigene Sünde ebenso wie die gemeinsame Sünde empfinde und doch durch Gnade den Entschluss fasse, um jeden Preis dort zu sein, wo ich den Herrn ehren und ihm gehorsam sein kann.“ Mit diesen Worten erklärte er, warum er die Staatskirche verließ.
Bis hierhin waren ihm die Schriften John Nelson Darbys und anderer „Brüder“ bereits eine Hilfe gewesen, doch hatte er noch nie einen dieser Brüder getroffen. Im Folgenden kam er mit ihnen in Kontakt, und sein Dienst bis zu seinem Tod geschah schwerpunktmäßig in den Versammlungen der „Brüder“. Er hielt viele Vorträge (die zum Teil mitstenographiert wurden), veröffentlichte zahlreiche Auslegungen und Bibelkommentare und gab die Zeitschrift The Bible Treasury heraus. Zur Mitarbeit darin schrieb er: „Arbeiten von wirklichem Wert sind natürlich gestattet, gleichgültig wer sie verfasst hat – außer von solchen, die einen bösen Lebenswandel führen oder Christus gegenüber gleichgültig sind und so das gute Zeugnis seines Namens zerstören.“ Generell wandte sich Kelly weder nur an die „Brüder“ noch an einen ausschließlich evangelikalen Leserkreis. Die Verteidigung des Glaubens allgemein sowie die Mission hatten ebenso einen festen Platz in seiner Arbeit. Dabei war es ihm hilfreich, dass er sich gut in alten Mythologien, modernen Theorien und orientalischen Sprachen auskannte. Von seiner umfassenden Belesenheit zeugt auch seine Bibliothek, die am Ende seines Lebens 15 000 Bände umfasste.
Während seiner Lebenszeit kam es bekanntlich zu etlichen Trennungen unter den „Brüdern“ in England. Ein Außenstehender sagte dazu: „Die ‚Brüder‘ sind wie Zoophyten [Meerestiere], die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt von ihrem El-ternstamm abtrennen und dann ein eigenständiges Leben beginnen. Die ‚Brüder‘ tun dies ebenso. Nur erkennen sie danach ihre Verwandten nicht mehr an.“ Und ein anderer: „Die ‚Brüder‘ sind bemerkenswerte Leute in der Hinsicht, dass sie das Wort der Wahrheit richtig, sich selbst aber falsch teilen.“
Neben anderen negativen Folgen führten diese geistlichen Kämpfe auch zu finan-ziellen Verlusten im Zusammenhang mit The Bible Treasury. Infolge dieser allge-meinen Belastungen litten Kellys Familienmitglieder an gesundheitlichen Beein-trächtigungen. So verschlimmerte sich z.B. der Gesundheitszustand seiner Frau zu-sehends, sodass sie bald starb.
Grundsätzlich war Kelly gegen alle „kirchliche Anmaßung“. Seine Überzeugungen und festen Grundsätze leiteten ihn jedoch nicht zu pauschalen Verurteilungen. In Bezug darauf, Anhänger für die eigene lehrmäßige Position bei den Streitfragen zu suchen, sagte er: „Ich weigere mich, wie ein Feldwebel herumzureisen, der Rekruten anwirbt.“ So fungierte er auch nach der Trennung von Darby weiterhin als Herausgeber von dessen gesammelten Schriften.
Die vorliegende Biographie von Edwin Cross ist 2004 in England und kürzlich in deutscher Übersetzung erschienen. Sie ist die erste größere Biographie über William Kelly, und somit muss zunächst die Mühe des Autors gewürdigt werden. Weiterhin ist positiv zu vermerken, dass die Ausgabe zahlreiche Abbildungen enthält, eine Bibliographie, ein Register und sowohl erklärende Fußnoten des Autors als auch zusätzliche von den deutschen Herausgebern.
Die Lektüre dieses Buches ist jedem Interessierten auf jeden Fall zu empfehlen, auch weil hier umfangreiches Quellenmaterial (auch aus säkularen Zusammenhängen) zu Wort kommt. Der Autor selbst schreibt: „Ich hoffe, dass diese Zeilen den Leser ermuntern, Kelly zu lesen, und dass das Lesen der Bücher Kellys ihn wiederum dazu anspornt, das beste Buch überhaupt zu lesen.“ Und: „Der Biograf hofft, dass der Leser zu der Quelle geführt wird, die Kelly selbst motivierte, und dass er in Gehorsam dem Weg folgt, den Christus jedem Kind Gottes zeigt. Ein Leben mit all seinen Fehlern zu skizzieren, mag wohl die Neugier befriedigen, aber ausführlich über Unzulänglichkeiten und Schwächen des Fleisches zu berichten, erbaut niemanden. Mein Quellenmaterial darf in dieser Hinsicht von künftigen Forschern gerne zurate gezogen werden.“
Dass Cross negative Aspekte bewusst weglässt, ist legitim. Allerdings lässt er durchaus auch kritische Stimmen zu Wort kommen. Positiv fällt weiterhin auf, dass der Text bis auf zwei Fußnoten relativ sachlich ist. (So behauptet der Autor z.B., dass der Aspekt des gottesfürchtigen Lebens „leider heute selten verstanden wird, wo in der Christenheit ein unheiliges Leben an der Tagesordnung ist und man alles laufen lässt“.)
Trotz des allgemeinverständlichen Sprachniveaus ist die Lektüre nicht ganz leicht, da der Autor sehr viele Personen erwähnt und Hintergründe andeutet, die noch nicht einmal dem mit der Brüdergeschichte durchschnittlich vertrauten Leser bekannt sein dürften. Dies kann zum Teil ermüdend sein. Auch hat man bei der Lektüre öfter den Eindruck, keinen zusammenhängenden Text zu lesen, sondern eine Art Aufzählung (was auch an der manchmal mangelnden gedanklichen Verzahnung einzelner Passagen liegt). Weiterhin sind unnötige Wiederholungen in den Formulierungen und in der Darstellung vorhanden. Auch hätten die abgedruckten englischen Lieder übersetzt werden können.
Alles in allem kann man dem (leider schon verstorbenen) Autor und auch dem deutschen Verlag für die Herausgabe dieses Buches danken. Können wir doch alle von dem bescheidenen Auftreten, dem Fleiß, der Gottesfurcht, Treue und Nüchternheit Kellys lernen. (Wer sich in kurzen Artikeln mehr über Kelly informieren möchte, der findet bei www.soundwords.de zwei Texte über ihn. Dort sind auch Auslegungen zu finden. Ebenso auf www.bibelkommentare.de.)
Jochen Klein / weitere Rezensionen auf www.jochenklein.de

01.10.19 14:11 | Wolfgang Bühne

Eine beeindruckende Biographie

Leser, die aus dem breiten Spektrum der "Brüderbewegung" kommen oder sich dafür interessieren, werden für diese Biografie sehr dankbar sein. Es ist die erste ausführliche Biographie in deutscher Sprache über einen Mann, der die "Brüderbewegung" durch seine zahlreichen Bücher zur Bibel, zu aktuellen apologetischen Fragen und jede Menge Kleinschriften und Artikel entscheidend geprägt hat. Kelly war ein umfassend gebildeter Mann und ein hervorragender Kenner der alten Sprachen und so wurde sein Rat von Fachleuten wie Henry Alford und Dr. Scott gesucht und seine gründlichen Auslegungen der Bibel weit über die Grenzen der Brüderbewegung hinaus geschätzt. Seine fortlaufenden Vorträge über biblische Bücher und auch seine evangelistischen Ansprachen zogen Menschen aus allen Denominationen an, gebildete wie schlichte Zuhörer.
Bei aller kämpferischen Entschiedenheit, wenn es um die Autorität des Herrn und der Bibel ging, war er ein Mann mit weitem Herzen, von dem zum Beispiel C.H. Spurgeon schrieb, dass "Mr. Kelly mich auf liebenswürdigste Weise schätzt" und er selbst "für ihn das Gleiche empfindet" (S. 10). Seine demütige und geistliche Weitherzigkeit, wie sie in seiner Haltung zur Abendmahlsgemeinschaft zum Ausdruck kommt (S. 113-115), sollten alle "Brüder", die zu einer extrem exklusiven Haltung neigen, überdenken und zu Herzen nehmen. Manche unnötige und schmerzliche Trennung – damals wie heute – hätte vermieden werden können. Leider steckt in der zitierten lakonischen Bemerkung von W.H. Griffith Thomas viel Wahrheit, wenn er schrieb: "Die 'Brüder' sind bemerkenswerte Leute in der Hinsicht, dass sie das Wort der Wahrheit richtig, sich selbst aber falsch teilen" (S. 87). Zahlreiche Briefe dieses außerordentlich fleißigen Arbeiters zeigen auch seine seelsorgerliche Begabung und seine Nähe zu den Alltagsproblemen seiner Mitgeschwister.
Kritische Leser werden zu Recht bemängeln, das der inzwischen verstorbene Autor dieser Biographie die sicher auch vorhandenen Schattenseiten und Krisen dieses gottesfürchtigen und hingegebenen Mannes weitgehend verschwiegen hat. Das mag ein kleiner Mangel sein, der aber kein Grund sein sollte, diese ansonsten gut recherchierte und dokumentierte Lebensgeschichte zur eigenen Erbauung und Selbstprüfung zu lesen.

Ähnliche Produkte

Neu
Der Gott, den ich liebe
Joni Earecksons Kindheit war wie aus einem amerikanischen Bilderbuch, und als Teenager verbrachte sie einen großen Teil ihrer freien Zeit auf dem Rücken von Pferden. Doch dann kam der Tag, der das Leben der 17-Jährigen für immer veränderte: Bei einem Kopfsprung in die Chesapeake Bay zog sie sich einen Halswirbelbruch zu, der sie für den Rest ihres Lebens als Tetraplegikerin in einen Rollstuhl verbannte. Es folgte eine Zeit quälender Fragen, großer Ängste, vieler innerer Kämpfe und tiefer Verzweiflung. Als das Dunkel sie zu verschlingen drohte, war es der Blick auf den Gekreuzigten, auf den Mann der Schmerzen, der ihr Hoffnung und Frieden gab auch wenn viele Fragen offenblieben ... Mittlerweile ist Joni seit Jahrzehnten weltweit unterwegs. Durch ihr Vorbild sowie ihre Bücher, Briefe, Bilder, durch persönliche Gespräche und durch den praktischen Einsatz für Behinderte ist sie vielen, vielen Menschen zum großen Segen und zur ermutigenden Herausforderung geworden. Diese fesselnde und bewegende Autobiografie hilft, den Gott mehr kennen und lieben zu lernen, der benutzt, was er hasst, um zu bewirken, was er liebt! Ein wertvolles ermutigendes Buch, das deutlich macht, dass jedes Leben eine tiefere, geistliche Dimension hat. Neuauflage 2024

14,90 €
Neu
Sohn der Hamas
Sein Weg ist vorgezeichnet. Er ist der älteste Sohn von Scheich Hassan Yousef, einem der sieben Gründer der islamistischen Organisation Hamas, deren militärischer Flügel Isaelis in Angst und Schrecken versetzt. Verhandlungen zwischen Führungspersönlichkeiten des Nahen Ostens sorgten weltweit für Schlagzeilen. Er hat sie hinter den Kulissen miterlebt. Er bewegt sich in den höchsten Ebenen der Hamas und nimmt an der Intifada teil. Tief sitzt Mosabs Hass auf die israelischen "Besatzer". Mit achzehn wird er in Israels meistgefürchtetes Gefängnis gesperrt. Er erlebt, wie die Hamas eine Schreckensherrschaft unter den Mitgefangenen ausübt. Einige Mitglieder werden gefoltert und ermordet. Er fragt sich: Wer ist eigentlich mein Feind? Israel? Die Hamas? Er lässt sich auf eine Zusammenarbeit mit dem israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Beth ein. Unter dem Decknamen "Grüner Prinz" verhindert er eine Vielzahl von Selbstmordattentaten. Er erhält Zugang zu Geheimnissen über den Nahostkonflikt, die außer ihm nur einer Handvoll Menschen bekannt sind. Durch seine Kontakte mit Muslimen, Juden und Christen gerät er immer mehr ins Fragen. Schließlich kommt er zum Glauben an Jesus Christus, kündigt seine Mitarbeit beim Geheimdienst, reist in die USA aus, lässt sich taufen und wird damit zum Verräter an seiner Familie und seinen Freunden. Ein äußerst interessanter, ergreifender Lebensbericht, der erstaunliche Einblicke in die komplexen Hintergründe des Nahostkonflikts bietet. Diese Neuausgabe des Bestsellers enthält eine Einordnung des Autors zur aktuellen Lage in Israel und Gaza. Unbedingt lesenswert!2. überarbeitete Auflage 2024(12. Gesamtauflage)

14,95 €
Sarah Edwards
Sarah Edwards führte kein leichtes Leben, aber ihre außergewöhnliche Erfahrung der Liebe Gottes bewirkte eine Sehnsucht in ihr, jenen Gott viel tiefer kennenzulernen, an dem sie ihre Freude fand.Mit größtem Interesse widmete sie sich der Theologie, ohne die Aufgaben des Lebens zu vernachlässigen undübte sie als einen Teil ihres Dienstes für Gott mit noch größerem Eifer aus.Während der letzten Jahre des Leides gründete sich ihre beständige Freude an Gott darauf, dass Gott in derGeschichte souverän handelt. Sie vertraute seiner Weisheit und Güte – und war sicher, dass nichts außerhalbseiner Kontrolle geschehen konnte.

16,50 €
HOPE DEALER
Get rich or die tryin'! Werde reich oder stirb bei dem Versuch! Niels Petersen will das große Geld machen und beginnt bereits auf dem Schulhof in Flensburg mit Drogen zu dealen. Als er sich nach Kolumbien absetzt, steigt er tief in den Drogenhandel ein – und arbeitet bald mit einem gnadenlosen Drogenboss zusammen.Inmitten des gefährlichen Kartells, zwischen Geldwäsche, Morddrohungen und Entführungen, entkommt er nur knapp dem Tod. Als er beim Kokainschmuggel erwischt wird, landet er in der Hölle auf Erden, in „La Modelo“ in Bogotá, einem der gefährlichsten Gefängnisse der Welt. Doch ausgerechnet hier, am tiefsten Punkt, den ein Mensch erreichen kann, hört er von Gottes Gnade und Vergebung. Alles, woran er geglaubt und wofür er gearbeitet hat, wird nun unwichtig.Seine radikale Kehrtwende führt zu einem neuen Leben – voller Freiheit, Friede und dem Wunsch, vor allem junge Menschen vor einem ähnlichen Weg zu bewahren.

22,00 €
Ich pfeif auf deine Frömmigkeit!
In dieser Lebenserinnerung berichtet ...• ein Ehemann von seinem Egoismus,• ein Vater von seinem Versagen,• ein Prediger von seinen Provokationen,• ein Verleger von seinen Verlegenheiten,• ein Evangelist von seinen Erfahrungen.Kurzum: hier erzählt erfrischend ehrlich der Gründer des Freizeitheims Schoppen Wolfgang Bühne von seinem gnädigen Gott.Es ist die Geschichte eines "brennenden Dornbuschs", der 60 Jahre für seinen HERRN in Flammen steht, aber in dieser Rückschau bestechend ehrlich dem Leser seine leidigen Dornen zeigt.2. Auflage 2024

14,90 €
Einer, den Gottes Gnade fand
Pastor Wolfgang Wegert blickt in seiner vorliegenden Biografie auf sein Leben zurück und findet dafür nur eine einzige Überschrift: "Gnade". Geboren 1943 in den Bombennächten Hamburgs, bewahrte ihn Gott schon als Baby vor dem nach menschlichem Ermessen sicheren Tod. Seine fürbittende Mutter wurde ihm zur Wegbereiterin für sein späteres Leben als Pastor und Evangelist. Und seine Frau Gertrud, mit der er seit 1966 verheiratet ist, wurde ihm durch ihren aufopferungsvollen Dienst in Familie, Gemeinde und Mission zu einer unentbehrlichen Hilfe, sodass er nun seit 1968 im vollzeitlichen Dienst des Gemeinde- und Missionswerkes Arche stehen darf. Unvergesslich bleiben neben dem Gemeindebau vor Ort die Evangelisationseinsätze in Afrika, Südamerika, Indien und auch in der Sowjetunion und ihren Nachfolgestaaten, aus denen das heutige Netzwerk der weltweiten Arche-Mission hervorgegangen ist. Auch die "Fernsehkanzel" blieb nicht wirkungslos, sondern rief unzählige Menschen aus vielen Sprachen und Völkern zu Christus. Die Zeugnisse darüber, die in diesem Buch zu lesen sind, ergreifen den Leser sehr und berühren sein Herz.Im Zentrum dieser Biografie steht jedoch die lehrmäßige Wende hin zum reformierten Verständnis des Evangeliums. Spannend beschreibt Pastor Wegert, wie sich für ihn die Theologie vom sogenannten freien Willen des Menschen als Irrtum erwies und wie ihn die biblische Lehre von der Souveränität Gottes und Seiner freien Gnadenwahl zum "glücklichsten Menschen der Welt" gemacht hat. Er verschweigt aber auch nicht, dass dieser Umbruch leider auch zum schmerzlichen Bruch mit guten alten Freunden und Glaubensbrüdern führte. Doch wer einmal die Spur der Reformatoren entdeckt und das Evangelium von der freien Gnade geschmeckt hat, der kann es nicht lassen, von dem zu zeugen, was er gesehen und gehört hat. So erging es auch dem Autor dieses Buches.Diese neue Ausrichtung auf das alte Evangelium gab der Arche eine bis dahin nicht gekannte Einheit und Kraft. Mit innerer Bewegung erfährt der Leser dann, wie die junge Generation den Segen aufgreift, wie Sohn Christian Wegert die Leitung übernimmt und die Gemeinde im gleichen Geist in eine weitere Dimension von Wachstum führt. Wer das Buch zu Ende gelesen hat, legt es mit großer Dankbarkeit und mit den Worten im Herzen beiseite: "Gnade, welch eine Gnade!"

24,90 €
John Wesley
Er war zwar klein von Gestalt, aber seine Energie und sein Tatendrang waren schier unerschöpflich. Unzähligen Menschen auf den Straßen und Marktplätzen Englands verkündigte er das Evangelium: John Wesley (1703-1791).Die "Große Erweckung" in England, deren Werkzeuge vor allem John Wesley und George Whitefield waren, hat sowohl das geistliche wie auch das moralische und soziale Leben Englands im 18. Jahrhundert enorm verändert. Selbst Historiker urteilen, dass England dadurch eine Revolution wie die in Frankreich erspart geblieben ist. Die Hingabe dieses Mannes, seine Liebe zu Jesus Christus und zu den Verlorenen, sein Umgang mit Zeit und Geld, der rastlose Einsatz für die Armen und Benachteiligten der Gesellschaft, die sich selbst nicht schonende Aufrichtigkeit, seine Bereitschaft, zu jeder Zeit und auch in lebensgefährlichen Situationen das Evangelium zu predigen, sind so vorbildlich, dass man seine Schwächen gerne mit dem Mantel der Liebe zudeckt.John Pollock – bekannt als Autor historischer Biografien – hat ein hervorragendes Porträt dieses außergewöhnlichen Mannes gezeichnet. Gute Biografien wie diese erweitern den Horizont, bieten zeitlos gültige Maßstäbe, an denen man sich messen kann, demütigen und ermutigen zugleich und helfen mit, auch gegenwärtige theologische Entwicklungen und Auseinandersetzungen selbstkritisch zu beurteilen. C.H. Spurgeon über John Wesley:"Während ich viele der Lehren verabscheue, die er predigte, ich doch für den Mann selbst eine Verehrung habe, die keinem Wesleyaner nachsteht ... Der Charakter von John Wesley steht – erhaben über alle Unterstellungen – für Selbstaufopferung, Eifer, Heiligkeit, und Gemeinschaft mit Gott; er lebte weit über dem allgemeinen Niveau gewöhnlicher Christen, und war einer von denen, 'deren die Welt nicht wert war'".

16,90 €
Lied im Leid
"Der du Zeit genug hast, alle Sterne zu zählen, Ideen genug, jedem einen Namen zu geben und einen so langen Atem, eine so kräftig anhaltende Stimme das unzählbare Himmelsheer herauszurufen, sollte es dir an Zeit fehlen, sich um jedes Menschenkind zu kümmern? Sollte es dir zu schwer sein, auch mich in meiner Bahn zu halten? Nein! Deine durchbohrte Hand hält mich. – Schlage nur ruhig, mein Herz." Was geschieht mit dem Glauben, wenn tiefes Leid ins Leben tritt? Erschüttert von der Krebsdiagnose ihres Mannes, beginnt die Autorin beinahe täglich, Auszüge aus ihrem Leben und ihren Gedanken festzuhalten und nimmt den Leser mit, wenn sie sich unter anderem mit der Frage beschäftigt, warum es begründet ist, Gott zu vertrauen. Tragende Antworten findet sie in der Lehre der Bibel. Poetisch tiefgründige Einträge wechseln mit Alltagsgeschichten, in denen geistliche Wahrheiten treffend verpackt sind. In einer Mischung aus Tage- und Andachtsbuch trägt dieses Buch die Melodie eines Liedes in die Welt, das von Gottes Treue erzählt.Neuauflage 2023

22,95 €
Helden des Glaubens - Band 3
Auch im dritten Band von Helden des Glaubens kommen Christen aus fast allen Jahrhunderten der Kirchengeschichte repräsentativ zur Sprache. Darunter sind Prediger, Philosophen, Naturwissenschaftler, Militärs, Sozialreformer, Professoren, Reformatoren und Missionare. Sie stammen aus Deutschland, England, Dänemark, der Schweiz, den USA und Indien. Sie alle wollten mit ihrem Leben Gott ehren.In ihrer Andersartigkeit fordern sie heute lebende Menschen dazu heraus, sich kritisch mit dem auseinanderzusetzen, was gegenwärtig so natürlich und selbstverständlich erscheint, es mit dem Blick auf die Bibel aber nicht sein sollte.Diese Kurzbiografien eignen sich, um einen schnellen Überblick über das Leben engagierter Christen zu gewinnen. Von der gewählten Länge her bieten die Lebensbilder genügend Material für eine Vorstellung im Schulunterricht oder im Hauskreis, in einer Frauen- oder Jugendstunde.U. a. mit Philipp Melanchthon, Isaac Newton, Søren Kierkegaard, Henri Dunant, General Charles Gordon. Der Autor: Michael Kotsch, Jg. 1965, hat an der FETA Basel studiert und ist seit 1995 Lehrer an der Bibelschule Brake. Er ist Autor mehrerer Bücher und Vorsitzender des Bibelbund e.V.

19,90 €
Georg Müller - Niemals enttäuscht
Obwohl Georg Müller (1805–1898) für seine Waisenhausarbeit weltbekannt geworden ist, beschränkte sich sein Wirken nicht darauf. Dass er Missionare in aller Welt unterstützte, die Verbreitung von Bibeln sowie die Arbeit von Schulen ermöglichte und 17 Jahre lang im vorgerückten Alter als "Weltreisender Gottes" unterwegs war, gehört zu den Bereichen seines Dienstes, die ebenfalls von großer Bedeutung sind.Der Autor, ein langjähriger Freund, begleitet ihn auf seinem langen Lebensweg, der zeigt, wozu die Gnade Gottes imstande ist: Aus einem gottlosen Betrüger und Dieb wurde ein Glaubensmann, der Segensspuren in aller Welt hinterlassen hat.

16,90 €
George Whitefield
Er gab der ganzen englischsprachigen Welt innerhalb von vier Jahrzehnten ein neues Gesicht, indem er das Werkzeug zur Erweckung des 18. Jhdts. wurde: George Whitefield (1714-­1770). Er war ein Arbeiter am Evangelium (im Laufe seines Lebens hielt er über 30.000 Predigten) und zeigte in beschämender Eindringlichkeit, was Hingabe ist. Und er war ein Friedensstifter und Versöhner unter Brüdern, ein Mann der Demut. Vor allem aber war er ein Mann, der von der Gnade Gottes überwältigt war. "In unserer von Leidensscheu und Selbstverliebtheit geprägten Zeit ein sehr beeindruckendes, herausforderndes und mutmachendes Buch. Haben wir jemals seit den Aposteln von jemandem gelesen oder gehört, der das Evangelium der Gnade Gottes in einem so weiten Gebiet dieses Erde predigte? Haben wir jemals von jemandem gelesen oder gehört, den Gott gebraucht hat, so viele Sünder aus der Finsternis ins Licht zu bringen?"(John Wesley in seinem Nachruf auf George Whitefield) "Jedesmal, wenn ich mich mit George Whitefields Leben beschäftigt habe, habe ich eine ausgesprochene Belebung erfahren. Er lebte. Andere Männer scheinen oft nur halb zu leben. Whitefield war aber nichts als Leben, Feuer, Flügel, Kraft. Wenn ich nach meiner rechten Unterordnung unter meinen Herrn noch ein Vorbild habe, dann ist es George Whitefield. Ich vermag jedoch nur mit ungleichen Schritten seiner glänzenden Spur zu folgen."(C.H. Spurgeon über George Whitefield) Überarbeitete Neuauflage 2023

17,90 €
Käthe - Die entflohene Nonne
"Katharina, es ist so weit! In der Osternacht werden wir befreit. Alles ist geregelt. Und jetzt keine Fragen stellen, wir müssen sehr vorsichtig sein. Kaufmann Koppe aus Torgau wird uns mit seinem großen Wagen holen, er nimmt uns alle zusammen mit. Sieh zu, dass du dann bereit bist."Im Frühjahr 1523 fliehen neun Nonnen mitten in der Nacht aus ihrem Kloster, in dem sie sich seit Jahren aufgehalten haben. Was hat sie dazu veranlasst? Es ist lebensgefährlich, aber sie wagen den Sprung.Sie suchen Hilfe bei Martin Luther in Wittenberg. Für die meisten von ihnen gelingt es ihm, eine Unterkunft zu finden oder eine Heirat zu arrangieren. Nur Käthe bleibt übrig. Was jetzt? Schlieβlich heiratet Luther sie selbst!Wer war diese bemerkenswerte Frau, die eine so wichtige Rolle im Leben des bekannten Reformators spielte?Das erfährt man in dieser historischen Erzählung, die auch einen überraschenden Einblick in Luthers Ehe- und Familienleben bietet. Eine fesselnde Geschichte für Jung und Alt.

14,90 €