Friedensstifter

Was wir von George Whitefield und John Wesley lernen können
Benedikt Peters

Friedensstifter

Was wir von George Whitefield und John Wesley lernen können
1,90 € *
Menge Stückpreis
bis 9 1,90 € *
ab 10 1,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1-3 Werktage (AT/CH 3-5 Werktage)

Meinungsverschiedenheiten, Streit und auch Trennungen hat es in der Kirchengeschichte leider... mehr

Meinungsverschiedenheiten, Streit und auch Trennungen hat es in der Kirchengeschichte leider immer wieder gegeben. Dass aber Brüder und Gruppen von Christen sich wieder versöhnt und trotz bleibenden unterschiedlichen Überzeugungen in zweitrangigen Fragen wieder gemeinsam für das Evangelium gearbeitet haben, ist leider eher eine Seltenheit. Die beiden Erweckungsprediger und Freunde John Wesley und George Whitefield bilden eine erstaunliche Ausnahme. Obwohl sie in ihren Überzeugungen auch weiterhin nicht übereinstimmten, suchten beide die Versöhnung und den Frieden und fanden zur alten Zusammenarbeit und zu gegenseitiger Wertschätzung zurück. Als Friedenstifter wurden sie zum großen Segen und Vorbild – auch für uns im 21. Jahrhundert, wo ähnliche Kontroversen zu heftigen Spannungen führen.
Eine sehr aktuelle und ermutigende Wegweisung.

Diese Broschüre ist die Niederschrift eines Vortags, den Benedikt Peters auf der Hirtenkonferenz des EBTC im Mai 2020 gehalten hat.

Benedikt Peters (*1950), schwedischer Staatsbürger, seit 1960 in der Schweiz wohnhaft, ist verheiratet und hat vier Kinder. 1974-1977 besuchte er einer Bibel- und Missionsschule in der Schweiz; von 1980-1985 Studium der griechischen und hebräischen Philologie an der Universität Zürich, 1986-1993 Redakteur in einem christlichen Verlag; seit Frühjahr 1993 vollzeitlich im übergemeindlichen und konfessionell ungebundenen Dienst als Bibellehrer tätig im gesamten deutschsprachigen Raum sowie in Süd- und Osteuropa. Zudem ist er Autor einer Reihe von Büchern zu biblisch-theologischen und zu zeitgeschichtlichen Themen.

Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Friedensstifter"
02.11.2020

Sei ein Friedensstifter

Wer kennt sie nicht, Konflikte. Gerade auch unter Christen sind sie keine Seltenheit. Doch wwarum gibt es sie? Woher kommen sie? Nun, einer der Gründe ist der, dass angeblich biblische Lehre trennt. Benedikt Peters, ein europaweit geschätzter Bibellehrer und Autor, zeigt in „Friedensstifter“ auf, dass es auch einen anderen Weg gibt, mit unterschiedlichen Lehransichten umzugehen.
Das vorliegende Heft ist die Niederschrift eines Vortrages, die der Autor im Mai 2020 auf der Hirtenkonferenz des Europäischen Bibel Trainings Centrums gehalten hat. Meinungsverschiedenheiten, Streit und auch Trennungen hat es bekanntlich in der Kirchengeschichte immer wieder gegeben. Doch ist es gerade die Geschichte der Brüder John und Charles Wesley mit George Whitfield, die einen Weg der Versöhnung zeigt, der trotz bleibender unterschiedlicher Überzeugungen in zweitrangigen Fragen gangbar ist.
Sowohl John Wesley als auch George Whitfield gehören zu den Männern der Kirchengeschichte, die das Prädikat Erweckungsprediger mit Recht tragen. Im Zuge ihres Dienstes am Evangelium kamen Zehntausende mit dem Evangelium in Kontakt und wurden zu der Erkenntnis ihrer Schuldhaftigkeit vor Gott geführt, sodass sie Jesus Christus als ihren Lebensretter annehmen durften.
Whitfield bekannte sich zu den Lehren der Reformation und hielt die Prädestinationslehre für biblisch, wohingegen Wesley mehr die arminianische Sichtweise des Freien Willens lehrte. Obwohl sie in ihren Überzeugungen nicht übereinstimmten, suchten beide dennoch die Versöhnung und fanden schlussendlich den Frieden, sodass eine Zusammenarbeit zu gegenseitiger Wertschätzung möglich wurde.
Die Lektüre stellt den Weg der beiden in aller Kürze und Klarheit vor. Peters gelingt es dabei weder für Whitfield noch für Wesley zu argumentieren, sondern stellt beide als Vorbilder dem Leser vor, die zu einem Segen auch für uns Menschen im 21. Jahrhundert werden sollten. Denn es sind oftmals Fragen von niederer Wichtigkeit, die Brüder und Schwestern im Glauben entzweien und so dem Teufel in die Karten spielen.
Das Heftchen ist jedem empfohlen, der in seiner Gemeinde aktuell ähnliche Kontroversen hat, um den Weg des Friedensstifters zu gehen. „Glückselig sind die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gotte heißen!“ (Matthäus 5,9). Ebenso empfiehlt es sich solchen, die mit Lehraussagen anderer Glaubensgeschwister so ihre Mühe und Not haben.
Insgesamt ist das Büchlein ansprechend, anschaulich und aktuell aufbereitet, sodass die wertvollen Impulse aus dem Leben der beiden Friedensstifter zum Tragen kommen können. „Frieden stiften ist ein Merkmal derer, die aus Gott geboren sind“, so Benedikt Peters.
Mehr Rezensionen findest du unter lesendglauben.de

06.10.2020

Eine äußerst aktuelle Broschüre

Eine wichtige und wegweisende Hilfe in den gegenwärtigen Auseinandersetzungen und Meinungsverschiedenheiten in evangelikalen Gemeinden, die Wert auf Bibeltreue legen.
Das Ringen der beiden von Gott gesegneten Erweckungsprediger und Freunde um Einheit und Zusammenarbeit trotz Meinungsverschiedenheiten, ist überaus anregend, beschämend und beispielhaft für unsere Situation.
Unbedingt lesen, überdenken und weitergeben!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Homosexualität Homosexualität
3,90 € * 8,50 € *
Nicht Verfügbar
NEU
Muttivation Muttivation
ab 2,90 € *
Buchpaket "Biographien" Buchpaket "Biographien"
9,90 € * 28,90 € *
TIPP!
Ich bin Ich bin
6,90 € * 14,90 € *
Zuletzt angesehen