Seid ihr noch ganz bei Trost!

Schluss mit Sprachpolizei
und Bürokraten-Terror
Peter Hahne

Seid ihr noch ganz bei Trost!

Schluss mit Sprachpolizei
und Bürokraten-Terror
12,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 1-3 Werktage (AT/CH 3-5 Werktage)

Peter Hahne rechnet in dieser hochaktuellen Neuerscheinung gnadenlos mit der Meinungsdiktatur in... mehr

Peter Hahne rechnet in dieser hochaktuellen Neuerscheinung gnadenlos mit der Meinungsdiktatur in Deutschland ab. Er schreibt sich das von der Seele, was von einem Großteil der Bevölkerung empfunden, aber nur unter vorgehaltener Hand gemunkelt wird.
Endlich einer, der den Irrsinn, die Hirnlosigkeit, die verlogene Heuchelei und Doppelmoral in Politik, Kirche und Gesellschaft beim Namen nennt und ihr den Vogel zeigt!
Er ermutigt unsere Sprachlosigkeit zu überwinden und unsere biblischen Überzeugungen deutlich, ungeschminkt, aber auch demütig und glaubwürdig zu bekennen.

Verfügbare Downloads:
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Seid ihr noch ganz bei Trost!"
26.02.2020

Hochaktuell und herausfordernd!

Peter Hahne rechnet in dieser hochaktuellen Neuerscheinung gnadenlos mit der Meinungsdiktatur in Deutschland ab. Er schreibt sich das von der Seele, was von einem Großteil der Bevölkerung empfunden, aber nur unter vorgehaltener Hand gemunkelt wird.
Mit deutlichen, manchmal ironisch-bissigen Worten, hervorragenden Zitaten und Beispielen, bei denen Roß und Reiter beim Namen genannt werden, bekommen Meinungsmacher aus Politik, Kirche und Gesellschaft einen Einlauf, der sich gewaschen hat und auf den Leser enorm befreiend wirkt: Endlich einer, der den Irrsinn, die Hirnlosigkeit, die verlogene Heuchelei und Doppelmoral beim Namen nennt und ihr den Vogel zeigt!
Dazu einige Zitate und verbale Ohrfeigen als Kostprobe, die hoffentlich Appetit auf mehr machen, quer durch die Themenvielfalt des Buches:
„Das Gebot der Stunde: Nicht verschweigen, verharmlosen, verniedlichen! Anprangern, was gegen die Freiheit unseres Grundgesetzes steht. Den Schwachen eine Stimme geben, den Frauen und Kindern, die sich in ihrer Parallelgesellschaft nicht wehren können.“
„Durch das muslimische Minderheitendiktat, unterstützt von naiven Gutmenschen, wird mal eben die Trennung von Staat und Religion außer Kraft gesetzt.“
„Heute ist aus gegenseitiger Toleranz längst eine allgemeine Akzeptanz geworden, eine Mogelpackung erster Güte. Was nicht passt, wir passend gemacht: Personen stigmatisiert, Positionen tabuisiert. Selbstgerechtigkeit kennt keine Grenzen. Was und wen wir nicht akzeptieren, kommt auf den Index ... Seid ihr denn noch ganz getrost, das Debattenkultur oder gar Meinungsstreit zu nennen?!“
„Man hat die Debatte abgeschafft, weil der Mainstream keinen Gegner duldet. Aus Diskussionsdemokratie ist Meinungsdiktatur geworden.“
„Die Intoleranz der Toleranten macht selbst Wissenschaft nicht mehr möglich.“
„Wer Gott folgt, muss keine Angst vor fremden Wahrheitsansprüchen haben. Er kann sich in großer Souveränität jeder Debatte stellen. Das wieder zu kultivieren macht eine Kultur aus. Gegen die Diktatur des Relativismus brauchen wir eine neue Leidenschaft für die Wahrheit.“
„Während die klerikale Schickeria mit Gender und der Heiligen Greta paktiert und den Islam verniedlicht, müssen sich die Gläubigen an der Basis auf das Leiden vorbereiten.“
„Wie peinlich: Leibhaftige Kirchenführer stehen hilflos-verzückt am Straßenrand und jubeln den Klima-Kids zu, als gäbe es kein Halten. Was brauchte man auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund 2019 Jesus, wo man doch Greta und Angela hatte. Ein führender Theologe meinte – und es hörte sich an wie aus ferner Zeit –, es habe dort völlig Jesus-freie Gottesdienste gegeben.“
„Kirchen, die Maß und Mitte verloren haben, die lieber alles über Bord werfen, um nur einmal im großen Konvoi des Zeitgeistes geliebt zu werden. Wie erbärmlich! Mir sagte einmal ein lebenserfahrener Pastor: Wenn die Kirche von der Welt bejubelt wird, dann hat sie etwas falsch gemacht.“
„Der ideologische Genderismus ist Selbstmord an einer lebendiger Sprache. Dagegen wehre ich mich, bis die Pfarrer_innen und die Sargtragenden mich zur letzten Ruhe geleiten.“
„Die Sprache der Politiker, auch Kauderwelsch genannt, ist eine Mischung aus Neusprech und Gutdenk, aus Worthülsen und Sprachkosmetik, aus Sprechblasen und Fachchinesisch, aus Versatzstücken und Polit-Phrasen, aus Allgemeinplätzen und Fremdwörtern. Jedenfalls ist es nicht die Sprache der normalen Leute und nicht der Klartext, den Luther gesprochen und gefordert hat: dem Volk aufs Maul schauen, ohne ihm nach dem Munde zu reden.“
„Jesus Christus ist Realist, kein Illusionist: „In der Welt habt ihr Angst.“ Jawohl! Doch danach kommt ein dickes Aber: „Aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden“ (Johannes-Evangelium 16,33). Ich würde verzweifeln, wüsste ich nicht: Trost heißt Gegenwart Gottes im Leid. Auch im Leiden an unsere Gegenwart. Insofern: Ja, ich bin bei Trost!“
Mit diesem letzten Zitat endet Peter Hahne seine Neuerscheinung. Hoffentlich hilft und ermutigt das Buch, unsere Sprachlosigkeit zu überwinden und unsere biblischen Überzeugungen deutlich, ungeschminkt, aber auch demütig und glaubwürdig zu bekennen.
Ein bis zur letzten Seite herausforderndes Buch, das man Politikern jeder Farbe, allen Lehrern, Erziehern, Eltern, Kinder- und Jugendarbeitern aufs Auge und Herz drücken möchte und hoffentlich ein Nach- und Umdenken einleitet!

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TIPP!
Ich bin Ich bin
6,90 € * 14,90 € *
NEU
NEU
Zuletzt angesehen